TCM Kräutertherapie bei Kinderwunsch – so funktioniert es.

Startseite » TCM Kräutertherapie bei Kinderwunsch

TCM Kraeutertherapie wird zur Unterstützung bei unerfülltem Kinderwunsch eingesetzt

Du hast einen Kinderwunsch und fragst dich, ob die TCM Kräutertherapie dich dabei unterstützen kann? Dein Partner und du wünscht euch sehnlichst ein Baby, aber bisher hat es noch nicht geklappt.

Ihr überlegt, welche natürlichen Möglichkeiten es gibt, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen? Oder Ihr habt Euch zu einer Kinderwunschbehandlung in einer Klinik entschieden und wollt das mit einer TCM Behandlung begleiten lassen?

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat sich schon vor Jahrtausenden mit den Themen Fruchtbarkeit, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett beschäftigt. Immer mehr Paare leiden heute an ungewollter Kinderlosigkeit. Und nutzen zunehmend auch hier im Westen die Erfahrungen und Möglichkeiten der TCM.

Die TCM Kräutertherapie ist neben Akupunktur und 5 Elemente-Ernährung eine wichtige Säule der TCM Behandlung. In diesem Beitrag möchte ich häufige Fragen dazu beantworten und Hintergrundwissen vermitteln.

Die Heilkraft der Pflanzen nutzen

Die Heilpflanzenkunde ist vermutlich die älteste Form der Medizin. In allen Kulturen nutzten Heilkundige und Schaman*innen die spezifischen Wirkungen von Blättern, Blüten, Zweigen, Rinde, Wurzeln und Samen von Pflanzen.

Die Nonne Hildegard von Bingen und der Arzt Paracelsus sind bekannte historische Heilkundige im deutschsprachigen Raum. Auch sie haben sich intensiv mit Kräutermedizin beschäftigt. Einiges davon ist bis heute überliefert. Jedoch spielt die westliche Kräutermedizin neben den Medikamenten der modernen Pharmazie bei uns eher eine untergeordnete Rolle.

In China ist der große Erfahrungsschatz der TCM dagegen über die Ärztegenerationen immer weiter überliefert worden. So hat auch das Wissen der Phytotherapie über die Jahrhunderte bis heute überlebt. Und hat neben der modernen Schulmedizin ihren festen Platz.

In China haben viele Krankenhäuser sowohl Abteilungen für wissenschaftliche Schulmedizin als auch für TCM. Und beide werden oft kombiniert angewendet. Viele Kliniken haben eigene Apotheken für die traditionelle Kräutermedizin, in denen die Rezepturen zusammengestellt werden und auch im Klinikalltag zum Einsatz kommen.

Was ist das Besondere an der TCM Kräutertherapie?

Die Kräutertherapie ist neben der Akupunktur die wichtigste Behandlungsform der TCM.
Das Besondere daran ist das große Wissen der Rezepturenlehre. Eine Rezeptur besteht aus mehreren Kräutern, die in einem bestimmten Mengenverhältnis zusammen gemischt werden.
Die Wirkung einer Rezeptur ist mehr als die Summe der einzelnen Kräuter. Durch die gezielte und fein abgestimmte Mischung mehrerer Kräuter verstärkt sich die Wirkung enorm.

Du hast vielleicht schon gehört, dass in der westlichen Kräutermedizin Mönchspfeffer (lat. Vitex agnus castus) für Frauen mit Kinderwunsch empfohlen wird. Weitere Indikationen sind PMS, Zyklusstörungen und Wechseljahrsbeschwerden. Mönchspfeffer wirkt aus Erfahrung damit auf die Fortpflanzungsorgane und den Hormonhaushalt.

Aus TCM-Sicht ist das sehr allgemein betrachtet und folgt dem „Zufallsprinzip“. Je nachdem, wie der individuelle Zustand der einzelnen Frau mit Menstruationsbeschwerden, in den Wechseljahren oder mit einem Kinderwunsch ist, passt seine Wirkung mehr oder weniger.

Das wertvolle Wissen über die Rezepturen aus mehreren Kräutern wurde über die Jahrhunderte in den chinesischen Arztfamilien von Generation zu Generation weitergegeben. So wurden immer mehr Erfahrungen gesammelt und die Rezepturen ständig verfeinert. Die TCM spielte in China bis zur Kulturrevolution in den 60-er Jahren des 20. Jahrhunderts in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung eine wichtige Rolle.

Die Ärzte spezialisierten sich häufig auf die Behandlung bestimmter Krankheitsbilder. Auch dadurch konnte die Zusammensetzung der Kräutermischungen immer spezifischer auf die feinen Unterschiede bei ähnlichen Beschwerdebildern abgestimmt werden.Und dieser Erfahrungsschatz hat vor einigen Jahrzehnten auch den Weg zu uns in den Westen gefunden.

Wie die Kräuterrezepturen zusammengestellt werden

Die TCM betrachtet den Gesundheitszustand aus Sicht der Energie, des so genannten „Qi“. Bei einem gesunden Menschen fließt das Qi ungestört im Körper und in den Meridianen. Eng mit dem Qi-Fluss verbunden ist das Blut. Außerdem ist die Balance des Yin- und Yang-Anteils wichtig.

Auch die Kräutertherapie der TCM nutzt diese energetischen Prinzipien. Die Einzelmittel werden dabei verschiedenen Kategorien eingeteilt. Z.B. in solche, die das Yin, das Blut oder das Yang stärken. Oder Stagnationen des Qi- oder Blutflusses auflösen, wärmende und kühlende Kräuter usw.

Außerdem gibt es so genannte „Botenkräuter“, die das Qi und damit die Wirkung der Rezeptur gezielt zu bestimmten Körperbereichen oder Organen leitet. In der Kinderwunschbehandlung werden oft Kräuter verwendet, die im unteren Bauchbereich wirken. In der TCM nennen wir dieses Energiezentrum den „unteren San Jiao“ oder unteren „dreifachen Erwärmer“. So können gezielt Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke angesprochen werden.

Eine gut komponierte Mischung trägt auch dazu bei, die Verträglichkeit der Rezeptur zu erhöhen. Bei schwer verdaulichen Bestandteilen werden zusätzlich Kräuter hinzugefügt, um die Milz und damit die Verdauungskraft zu stärken.

Das Ziel ist es, die Heilkraft der Pflanzen so individuell und passend wie möglich einzusetzen. Um den einzelnen Menschen bestmöglich zu unterstützen. So wie es am besten zu seinem spezifischen Zustand passt.

TCM Kräutertherapie bei Kinderwunsch – wie funktioniert das?

Blätter wie Gingko werden in der TCM Phytotherapie eingesetzt

Ich nutze die Kräutertherapie in meiner Praxis besonders oft bei allen gynäkologischen Problemen. Der große Erfahrungsschatz der TCM beinhaltet zahlreiche Rezepturen, die auf den monatlichen Zyklus und die Menstruation wirken. Um schwanger zu werden ist ein regelmäßiger Menstruationszyklus und eine möglichst beschwerdefreie Periode mit einer angemessenen Blutmenge und -qualität Voraussetzung.

„Das Nest muss bereit sein“ sagen die Chinesen. Und meinen damit, dass der körperliche, seelische und energetische Zustand der künftigen Eltern passen sollte. Voraussetzung für eine Schwangerschaft sind eine kräftige Nieren-Energie = Yang, eine gute Nieren- Substanz = Yin, genug Blut und dass sowohl das Qi als auch das Blut möglichst frei fließen können.

Wenn dein Zyklus oder deine Periode zu kurz, zu lang oder unregelmäßig sind, wäre das ein wichtiger erster Schritt in der Kräutertherapie. PMS-Symptome oder Krämpfe und andere Beschwerden während oder kurz nach der Monatsblutung sind meistens Zeichen einer Stagnation des Qi- oder auch Blut-Flusses. Auch das sollte behandelt werden.

Damit sich euer Kinderwunsch erfüllt, ist auch ein starkes „Jing“ = die energetische Essenz von Mann und Frau wichtig. Diese Essenz trägt maßgeblich zur Qualität von Ei- und Samenzellen bei.

Kann auch der Mann von einer TCM Kräutertherapie profitieren?

Oft liegt es an der schlechten Samenqualität des Mannes, wenn es mit dem schwanger werden nicht klappt. Dank diagnostischer Möglichkeiten wie dem Spermiogramm lässt sich das herausfinden. Für die Qualität der Samenzellen ist neben der Essenz= Jing eine starke und ausbalancierte Energie der Nieren wichtig. Je nach Spermienqualität kann es also sinnvoll sein, dass auch der Mann TCM Kräuter zur Stärkung von Nieren-Yang und Jing einnimmt.

Da die Samenzellen 3 Monate brauchen, bis sie „fertig sind“, sollte für die Behandlung des Mannes also mindestens 3 Monate eingeplant werden. Auch wenn ihr es erstmal auf natürlichem Wege weiter versuchen wollt und keine Diagnose eines „schlechten“ Spermiogramms vorliegt, kann so eine Therapie natürlich sinnvoll sein.

Schulmedizin und TCM Therapie Hand in Hand

Beim Thema Kinderwunsch sollte sich eine TCM-Behandlung auch an den schulmedizinischen Diagnosen orientieren. Befunde wie Hormonstatus, Anti-Müller-Hormon, die Qualität und Dicke der Gebärmutterschleimhaut, etwaige Zysten der Eierstöcke usw. liefern auch mir als TCM-Therapeutin wertvolle zusätzliche Informationen. Ich kann diese in die TCM-Sicht „übersetzen“ und bei der Kräutertherapie berücksichtigen.

Wenn eine künstliche Befruchtung (IVF oder ICSI) durch TCM-Maßnahmen begleitet werden soll, ist eine enge zeitliche Abstimmung unerlässlich. Je nach individuellem Zustand können die einzelnen Phasen der Kinderwunschbehandlung mit entsprechenden Kräuterrezepturen begleitet werden. Dabei kommt es ggf. auf den einzelnen Tag an.

Wie lange dauert eine TCM Kräutertherapie?

Eine TCM-Kräutertherapie dauert in der Regel einige Monate. Je nachdem, wie lange das Ungleichgewicht und die Beschwerden schon bestehen und wie schnell die Frau auf die Behandlung anspricht. Dafür mache ich zunächst eine umfassende Anamnese inkl. Puls- und Zungendiagnose. Damit ich weiß, nach welcher Strategie ich mit der Kräutertherapie vorgehe.

Die einzelnen Rezepturen werden jeweils 2-4 Wochen genommen und dann anhand der Veränderungen modifiziert oder auf eine andere Rezeptur ungestellt. Ziel ist es, das zugrundeliegende Ungleichgewicht zu beseitigen, sodass die Beschwerden irgendwann auch ohne Einnahme von Kräutern verschwunden oder deutlich reduziert sind.

Ein Beispiel:
Eine Frau hat starke Schmerzen während der Periode und die Ursache ist zu viel Kälte im Unterleib, die zu Stagnation des Blutflusses führt.

Dann nutze ich als Basis eine Rezeptur, die Wärme in den „unteren San Jiao“ bringt und gleichzeitig Kräuter enthält, die das Blut bewegen und Stagnationen auflösen. Je nach individuellem Zustand kann über die Menge der einzelnen Kräuter eine entsprechende Gewichtung erfolgen.

In welcher Form werden die Kräuter eingenommen?

TCM Kräuter für Frauen mit Kinderwunsch werden als Granulat wie Tee eingenommen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie TCM Kräuterrezepturen eingenommen werden können. In China bereitet man daraus traditionell einen „Dekokt“. Das ist eine Abkochung, bei der die zerkleinerten Blätter, Wurzelstückchen, Blüten der einzelnen Bestandteile 20-60 Minuten in einem Topf auf dem Herd gekocht werden. Nach dem Abseihen wird der Sud über den Tag verteilt getrunken.

Einige Rezepturen werden z.B. mit etwas Honig in einer Pfanne geröstet und dann zu Pillen gedreht. Da das alles zeitraubend und aufwendig ist, empfehle ich überwiegend Granulat. Das ist hier in den deutschen TCM-Apotheken erhältlich und kann ganz einfach mit kochendem Wasser übergossen und durch umrühren aufgelöst werden.

Nach meiner Erfahrung lässt sich dieses „Tee trinken“ gut im Alltag umsetzen. Wenn man die verordnete Menge Granulat dann nur mit wenig Wasser – wie ein Espresso – aufgießt, passt das in fast jeden Tagesablauf 😉. Je nach Verordnung werden die Kräuter 2 oder 3 mal täglich eingenommen.

Enthalten die Rezepturen auch tierische Substanzen?

Genau genommen ist TCM-Arzneitherapie der zutreffendere Begriff, da in der klassischen TCM auch ein geringer Teil (etwa 10 Prozent) mineralische und tierische Substanzen dazu gehören. Hier im Westen sind viele dieser Mittel gar nicht erhältlich. Die entsprechenden Rezepturen sind i.d.R. nicht Teil der TCM-Ausbildungen bei uns und werden nicht eingesetzt.

Einige mineralische Substanzen wie Schalen bestimmter fossiler Muschelarten oder tierische Substanzen (z.B. die Panzer von Zikaden) sind auch hier erhältlich und können vereinzelt in den Rezepturen vorkommen. Auf Substanzen, die hier zwar erhältlich sind, die ich aus ethischen Gründen aber nicht für vertretbar halte, verzichte ich bei der Rezepturerstellung. So z.B. auf „E Jiao“, eine Gelatine aus Eselhaut.

Geprüfte Qualität der Kräuter durch deutsche TCM-Apotheken

Der pflanzliche Anteil überwiegt aber bei weitem und hier im Westen sind aufgrund der strengen Artenschutzgesetze zum Glück die „kritischen“ Produkte nicht erhältlich. Ich bestelle die Kräuterrezepturen für meine Patient*innen ausschließlich über spezialisierte TCM-Apotheken hier in Deutschland. Die Apotheken garantieren für die Qualität der Inhaltsstoffe inkl. Prüfung auf Schadstoffbelastung.

Wichtiger Hinweis:

Auch wenn es „nur“ Kräuter sind, können sie erhebliche unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Du solltest also keinesfalls ohne gesicherte Diagnose eines TCM-Therapeuten mit TCM-Kräutern experimentieren. Da die Kräuter immer auf dein System als Ganzes wirken, können Nebenwirkungen auftreten, die du vielleicht gar nicht mit den Kräutern in Verbindung bringst.

Bitte kaufe auch keine TCM-Kräuter oder vermeintliche „Wundermittel“, wenn du nicht 100% sicher bist, dass es sich um garantiert geprüfte Qualität nach europäischem Standard handelt.

Mit TCM den Weg zum Wunschkind ganzheitlich begleiten

Als Heilpraktikerin mit dem Schwerpunkt TCM für Frauen weiß ich aus langjähriger Erfahrung, wie belastend ein unerfüllter Kinderwunsch sein kann. Und wie viele Fragen zu Therapiemöglichkeiten aufkommen. In meiner Praxis in Köln Bayenthal begleite ich Frauen und Paare, die sich ein Baby wünschen. Auch Online sind Beratungstermine (keine Therapie) möglich, z.B. für eine 5 Elemente-Ernährungsberatung.

Die Kräutertherapie ist ein wichtiger Teil, aber ich schaue immer aufs Ganze. Daher biete ich bei Bedarf ein individuelles Behandlungskonzept an, das auch Akupunktur, TCM-Ernährung oder psychotherapeutische Einzel- und Paarsitzungen einbezieht.

Ich hoffe, du hast einen Einblick bekommen in das Thema Kinderwunsch und TCM Kräutertherapie. Wenn du überlegst, dich von mir begleiten zu lassen, schau gern hier, wie meine Behandlungsphilosophie ist. Oder wenn du Fragen zu Kosten und Erstattung durch die Krankenversicherungen hast.

Ich wünsche dir alles Gute und dass sich dein Wunsch nach einem Leben mit Kind erfüllt – so wie es für dich bestimmt ist!

14 Kommentare

  1. Super, vielen Dank für diese ausführliche Erklärung der TCM Kräutertherapie!
    Ich empfehle den Patienten meiner Praxis (https://heilpraktiker-akupunktur-koeln.de) sehr häufig die Kräutertherapie bei Sabine, da sie (je nach Beschwerdebild) eine sehr gute Ergänzung zur Akupunktur, aber auch zur Hypnosetherapie darstellt.
    Auch bei Kinderwunschbegandlungen und zur Geburtsvorbereitung kombinieren wir unsere Therapieformen häufig sehr erfolgreich miteinander.

    Antworten
    • Sehr gern Herr Kollege :-). Ich finde die Kombination verschiedener Behandlungsansätze auch sehr wertvoll. Und es immer wieder schön, wenn wir damit Menschen noch individuellere Unterstützung anbieten können.

      Antworten
  2. Vielen Dank! Ich finde deinen Beitrag zu TCM Kräutertherapie sehr spannend und weiß aus eigener Erfahrung, wie die Kräuter bei meiner Tochter gewirkt haben, die sehr viele Jahre unter starken Unterleibsschmerzen gelitten hat.

    Antworten
    • Vielen Dank für dein schönes Feedback, ich freu mich, wenn etwas spannedes für dich dabei ist. Und natürlich großartig, dass Deine Tochter so gute Erfahrungen mit der TCM Kräutertherapie gemacht hat!

      Antworten
  3. Liebe Sabine,
    ich habe Dich einer Klientin empfohlen. Ich denke, dass Du die richtige bist, die ihr in Sachen Ernährung weiterhelfen kann.
    LG Sabine Gläsel

    Antworten
    • Liebe Sabine,
      das ist toll, ich freu mich natürlich sehr, dass Du mich weiterempfiehlst :-). Vielen lieben Dank!

      Antworten
      • Liebe Sabine,
        ich danke dir für diese sehr ausführliche und informative Erklärung der TCM-Kräutertherapie bei Kinderwunsch. Ich finde auch, dass man neben der Schulmedizin noch so viel mehr machen kann und die Frauen mit individueller Kräutertherapie so toll unterstützen kann!! 😀

        Antworten
        • Danke Dir liebe Anke für Deine Wertschätzung :-). Schön dass wir die Begeisterung für die naturheilkundlichen Möglichkeiten teilen!

          Antworten
  4. Liebe Sabine!

    „Die Wirkung einer Rezeptur ist mehr als die Summe der einzelnen Kräuter.“ Das ist so ein schöner Satz! Und gerade bei DEINER Arbeit weiß ich, dass zu dieser Summe das Wesen der Frau, die zu Dir kommt, und Dein Wesen dazu gehört. Du hast es so schön beschrieben, wie es im großen Ganzen wirkt.
    Alles Liebe Katharina

    Antworten
    • Liebe Katharina,
      das hast DU wunderbar geschrieben – dass bei Heilungs- bzw. Behandlungsprozessen alle Ebenen mitwirken. Ich bin sehr berührt von Deinen Worten, danke!

      Antworten
  5. Liebe Sabine, immer wieder herzlichen Dank, wie sehr du dich für die Ganzheitsmedizin einsetzt.

    Antworten
    • Liebe Kerstin,
      danke für Deine Wertschätzung und Verbundenheit :-)!. Ich nehme sie gern an und gebe sie gern zurück an Dich. Es bestärkt mich auf meinem Weg, wenn ich so positives Feedback bekomme.

      Antworten
  6. Liebe Sabine,

    eine Kräutertherapie erinnert mich an alte Zeiten, in denen weise Frauen ihr tiefes Wissen an die nächste Generation weitergegeben haben. Das passiert heute leider viel zu selten und ich freue mich, dass Du es aktiv anbietest. Insbesondere die Verbindung mit Überprüfung der Ernährungsgewohnheiten, Hormonstatus etc. klingt sehr fundiert und bringt gute Erfolge. Davon bin ich überzeugt! Danke für den tollen Beitrag!

    Antworten
    • Liebe Alexandra,
      herzlichen Dank für Dein schönes Feedback :-)! Ich freu mich sehr darüber. Ich bin auch überzeugt davon, dass ohne einen fundierten Blick auf die Ernährung viele Therapieansätze ihr Potentzial nicht entfalten können. Das gilt für schulmedizinische wie für komplementäre Medizin. Es ist eigentlich so naheliegend, das ganze Wissen, das wir heute haben zu nutzen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Sabine Kakizaki, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: