TCM Köln

Der Schwerpunkt in meiner Praxis in Köln Bayenthal ist die TCM.

Das steht für „Traditionelle Chinesische Medizin“ und ist ein über 3000 Jahre altes Medizin-System.

Bewertung wird geladen...

Startseite » TCM

Was ist TCM? 

Buddhastatue symbolisiert asiatische Weisheit der TCM

TCM ist nicht nur im modernen China, sondern weltweit als alternative Therapiemethode bekannt. Obwohl auch viele Ärzte TCM-Methoden anwenden, ist ihre Wirkung nicht ausreichend wissenschaftlich belegt. Sie ist daher kein schulmedizinisch anerkanntes Verfahren.

Genau genommen arbeite ich mit der Klassischen Chinesischen Medizin. Das ist die ursprüngliche Lehre, die mit ihren poetischen Bildern aus der Natur eine Sprache nutzt, die das Herz berührt. Diese fernöstliche Weisheitslehre ist das Fundament meiner Arbeit als Heilpraktikerin. Da die Abkürzung TCM aber geläufiger ist, nutze ich diese auf meiner Webseite.

Wie kann dir dieses uralte und doch zeitlose Wissen helfen,
gesünder und glücklicher zu leben?

Die moderne westliche Medizin betrachtet hauptsächlich die Krankheit bzw. das betroffene Organ. Dagegen stellt die fernöstliche Heilkunde den einzelnen Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele in den Mittelpunkt. Das Beste an dieser alten Heilkunst ist: Sie hilft zu verstehen, warum wir gesundheitlich aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Es ist nie „Zufall“, welche Symptome oder Beschwerden wir entwickeln. Sondern die Folge von inneren oder äußeren Einflüssen, die auf unser Leben wirken. Ein langer, heißer Sommer, ein Streit mit einer Kollegin, der tägliche Orangensaft zum Frühstück (ja tatsächlich – auch der kann schaden aus TCM-Sicht) oder eine belastende Situation aus unserer Kindheit – all solche Faktoren können unser inneres System aus der Balance bringen.

TCM heißt, die Ursachen von Krankheiten zu erkennen und zu behandeln

In der TCM ist letztlich alles Energie. Mit Hilfe des Prinzips von Yin und Yang und dem Modell der 5 Elemente kann ich ganz individuell mit dir erforschen, in welchem Zustand sich „dein System“ befindet. Und was alles dazu beigetragen hat. Dabei beziehen wir deine gesamte Krankheitsvorgeschichte ein. Deine Alltags- und Ernährungsgewohnheiten sowie aktuelle oder vergangene Situationen, die dich emotional oder mental belastet haben könnten.

Kannst du dir vorstellen, wie aufschlussreich das sein kann? Wenn sich verschiedene, auch „unklare“ Beschwerden wie bei einem Puzzle auf einmal zu einem „Gesamtbild“ zusammenfügen?Und sich daraus Be-/Handlungsmöglichkeiten ergeben, wo du dich vorher in deinem Zustand gefangen und hilflos ausgeliefert gefühlt hast?

Wie wird die TCM-Diagnose gestellt?

Zur Vorbereitung auf den Anamnesetermin füllst Du vorab zuhause einen Fragebogen aus. Im Gespräch gehen wir den Bogen zusammen durch. Das hilft uns sicherzustellen, dass wir alle relevanten Informationen berücksichtigen. Ich sende dir den Fragenbogen vorab per Mail zu. Du kannst ihn auch hier herunterladen.

Außerdem mache ich eine Puls- und Zungendiagnose. Darüber bekomme ich nochmal wertvolle Hinweise über deinen aktuellen Zustand und bestehende Ungleichgewichte.  Wenn du mehr darüber wissen möchtest, lies meinen Blogbeitrag dazu Puls- und Zungendiagnose in der TCM.

TCM heißt, individuell zu behandeln

Nach der gründlichen Anamnese erläutere ich dir die Behandlungsoptionen und gemeinsam legen wir dein individuelles Therapiekonzept fest. Ich nutze die TCM für Körper & Seele. Was ich damit meine und wie meine Haltung als Heilpraktikerin ist, kannst Du unter meiner Behandlungsphilosophie lesen.

In meiner Praxis in Köln nutze ich folgende TCM-Behandlungsverfahren:

Bei Bedarf kann ich dich mit Methoden der Psychotherapie und zusätzlichen Methoden der Naturheilkunde unterstützen. Außerdem biete ich System- und Familienaufstellung an.

Yin Yang Steine symbolisieren Balance in der TCM Traditionellen Chinesischen Medizin

TCM heißt, im Einklang mit den kosmischen Gesetzen leben

Die Wurzeln dieses alternativen Medizin-Systems liegen in der chinesischen Weisheitslehre des Daoismus (auch Taoismus genannt). Das berühmte „Yin/Yang“-Symbol steht für das „Dao“. Es repräsentiert den Kosmos und den stetigen Wandel.

Die Natur, das Leben und alle Phänomene im „Himmel und auf der Erde“ kennen keinen Stillstand. Wir Menschen leben danach im Einklang mit dem Kosmos, wenn wir diese „Naturgesetzmäßigkeiten“ kennen und uns ihrem Rhythmus anpassen.

TCM heißt, den Rhythmus und Wandel des Lebens anzunehmen

Ich finde es unvorstellbar, wie die Menschen vor Jahrtausenden dieses vollkommene, anschauliche Modell aus Bildern der Natur entwickelt haben. Das Prinzip von Yin und Yang bezeichnet die untrennbaren Pole des Lebens. In der Natur finden wir es u.a. in Nacht und Tag, Wärme und Kälte, Ruhe und Bewegung. Keins kann ohne das andere existieren.

Unsere Vorfahren hatten offensichtlich noch mehr Zugang zur Natur. Uns ist diese Verbindung oftmals nicht mehr bewusst. Das ist die Folge des modernen Alltags, der uns scheinbar unabhängig von den Rhythmen der Natur und dem Lauf der Jahreszeiten leben lässt.

Einige Beispiele, wie wir gegen unseren natürlichen Rhythmus leben:

  • wenn sowohl im Sommer als auch im Winter der Wecker zur gleichen Zeit klingelt. Uns scheint es „normal“, dass Arbeitsbeginne in Betrieben und Unterrichtszeiten in Schulen das ganze Jahr über gleichbleiben.
  • dass wir selbstverständlich Bananen im Supermarkt kaufen können, die bei uns gar nicht wachsen.
  • dass unser Gehirn durch die modernen Medien mit einer riesigen Informationsmenge konfrontiert wird, von denen das meiste nicht lebensnotwendig ist.
  • dass wir wichtige Signale unseres Körpers durch Medikamente wirksam unterdrücken können. Z.B. wenn wir eine Ruhepause brauchen, aber mithilfe einer Kopfschmerztablette weiter funktionieren können.
Asia Garten für Bewegungsübungen in der TCM traditionellen Chinesischen Medizin

TCM heißt, aus energetischer Sicht auf die Gesundheit zu schauen

Weitere wichtige Begriffe, die für Diagnose und Behandlung genutzt werden, sind das „Qi“ und die „5 Elemente“. Der Begriff Qi („Tschi“ ausgesprochen) kann am ehesten mit Lebensenergie oder Lebenskraft übersetzt werden. Das Qi fließt durch verschiedene Kanäle – auch Meridiane genannt- durch den Körper.

Kann das Qi frei und harmonisch fließen, geht es uns gut. Wir sind gesund, emotional ausgeglichen und haben genug Abwehrkräfte. So können wir äußeren Einflüssen wie z.B. Kälte, Krankheitserregern oder auch Stresssituationen gut standhalten. Störungen des Qi-Flusses führen über längere Zeit zu Beschwerden und Krankheiten.

Das Modell der 5 Elemente oder auch „5 Wandlungsreiche“ ist sehr komplex und gleichzeitig anschaulich. Die Elemente sind Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall. Sie symbolisieren die natürlichen Gesetzmäßigkeiten und Wandlungsprozesse, nach denen alles Leben funktioniert. Sämtliche Körperorgane und -funktionen, Gefühle wie Angst, Trauer, Freude oder Wut aber auch Farben, Jahreszeiten, Lebensmittel und Geschmacksrichtungen können den einzelnen Elementen zugeordnet werden.

Wenn du mehr dazu lesen möchtest, kannst du das in diesem Blog-Beitrag tun: „Die 5 Elemente“ der TCM.

TCM heißt, vorbeugen statt krank werden

Wusstest du, wie Ärzte im alten China bezahlt wurden? Danach ob ihre Patienten gesund blieben! Eigentlich ein genialer Ansatz, oder? Der Arzt betreute seine Patienten regelmäßig und vorbeugend. Er behandelte erkennbare Ungleichgewichte frühzeitig, ehe überhaupt deutlichere Beschwerden auftraten. Wurde der Patient krank, erhielt der Arzt solange keinen Lohn, bis der Patient wieder genesen war.

Die Methoden der TCM können wir natürlich auch heute zur Prävention nutzen, um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden zu erhalten. Besonders in bestimmten Lebensphasen, die uns fordern. Bei Stress durch berufliche und private Belastungssituationen sowie bei einem Kinderwunsch, während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.

Schale mit Lotospflanzen als Symbol der Unsterblichkeit in China

TCM bietet ein breites Behandlungsspektrum

Durch den ganzheitlichen Ansatz der TCM lässt sich nachvollziehen, warum sie bei sehr vielen akuten als auch chronischen Beschwerden anwendbar ist. Es gibt kaum ein Krankheitsbild, bei denen die Behandlungsmethoden der TCM nicht genutzt werden können. Auch ergänzend neben einer notwendigen schulmedizinischen oder anderen naturheilkundlichen Behandlung. Die TCM kann auch bei schwerwiegenden Krankheitsbildern dazu beitragen, dass z.B. Nebenwirkungen schulmedizinischer Eingriffe oder Behandlungen gemildert werden und das Wohlbefinden gestärkt wird.

wMöchtest du wissen, wie die TCM dich bei deinen Beschwerden unterstützen kann?

Ich biete dir ein kostenfreies Kennenlern-Gespräch per Telefon oder Videochat an.

Ich freue mich auf deine Nachricht!