Infos und Tipps rund um die 5-Elemente Ernährung

Hier finden Sie viel Interessantes und praktische Tipps zur 5 Elemente Ernährung. Die TCM basiert im Grunde auf der sehr genauen Beobachtung der Natur und den Abläufen in den einzelnen Jahreszeiten. Vieles kommt Ihnen  daher vielleicht bekannt vor aus „Großmutters Küche“. So wie beispielsweise unser bekanntes Sprichtwort „frühstücke wie ein Kaiser, iss mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann“ auch den Grundprinzipien der 5-Elemente-Küche entspricht. Die TCM erklärt anhand der so genannten Organuhr, dass ein gutes Frühstück unverzichtbar ist, um die Verdauungsorgane der TCM, Milz und Magen zu stärken.

Spätsommer und der Wechsel zwischen den Jahreszeiten – Stärken Sie Ihr Erdelement

Der Spätsommer steht in der TCM für die Zeit des Erdelements. Die Erde ist das Zentrum und symbolisiert auch die Mitte in unserem Körper. Als Mittelpunkt im Bild der 5 Elemente sorgt sie für Stabilität und Harmonie im natürlichen Rhythmus und Wechsel der Jahreszeiten.

Die Organe Magen und Milz, die nach der TCM eine wesentliche Funktion für die Nahrungsaufnahme und -verwertung haben, gehören zum Element Erde. Besonders in den Übergangszeiten zwischen den Jahreszeiten ist es daher sinnvoll, Magen und Milz mit einer passenden Ernährung zu unterstützen.

5-Elemente-Küche im Spätsommer und zu den Jahreszeitenwechseln

Besonders geeignet sind mild-süße Lebensmittel wie gekochtes Getreide, Möhren, Kürbis, Äpfel oder Birnen. Am besten nur leicht gedünstet und eher sparsam gewürzt. Schwer verdauliche Speisen wie Fleisch, sehr fetthaltiges, stark gewürzte oder scharfe Speisen, Alkohol und Kaffee, aber auch kühlende Lebensmittel wie Rohkost und Milchprodukte belasten Magen und Milz und sollten in dieser Zeit nur sparsam verzehrt werden.

Wann genau  ist der Übergang zwischen den Jahreszeiten?

Nach dem chinesischen Kalender beginnen die einzelnen Jahreszeiten wesentlich früher. Die sogenannten „Dojo-Zeiten“ (Übergangszeiten) dauern jeweils 18 Tage.

  • Übergang zum Frühling: 27.1. bis 13.2
  • Übergang zum Sommer: 25.4. bis 16.5.
  • Übergang zum Herbst: 27.7. bis 17.8.
  • Übergang zum Winter: 28.10 bis 15.11.

Da sich das Klima aber zunehmend verändert und unberechenbarer wird, sollte man sich lieber an den tatsächlichen Gegebenheiten orientieren. Wer mit wachen Sinnen die Natur beobachtet, bemerkt die feinen Veränderungen in der Luft, die beginnende herbstliche Färbung der Blätter schon Ende Juli oder erste zaghafte Frühlingsboten im Schnee im Februar…Vertrauen Sie Ihrem persönlichen Gefühl und Empfinden!

5-Elemente Getreidekur

Wer seine Mitte stärken und den Wechsel in die kommende Jahreszeit unterstützen möchte, sollte eine Getreidekur ausprobieren. Sie wirkt entgiftend und harmonisierend. Besonders im Frühling ist so eine Kur empfehlenswert, wenn Sie unter „Frühjahrsmüdigkeit“ leiden und nach dem Winter den Körper auf sanfte Art entlasten wollen. Über 3 (oder 6) Tage besteht der Speiseplan aus gekochtem Getreide (Reis ist sehr gut geeignet, kann aber auch durch andere Getreidesorten ersetzt werden).

Je nach Tageszeit und Geschmack isst man dazu jeweils eine Sorte gedünstetes Obst oder Gemüse. Nur sehr sparsam oder gar nicht salzen, ggf. mit 1 TL hochwertigem Pflanzenöl anreichern und mit frischen Kräutern oder wenig milden Gewürzen verfeinern (z.B. etwas Zimt, Kurkuma, Muskat, getrocknetem Dill, süßem Paprikapulver).

Als Getränke sind viel (gekochtes) Wasser, milde Kräuter- oder Früchtetees und stark verdünnte Saftschorlen geeignet.

Wer es einrichten kann (am besten über ein Wochenende) sollte sich in diesen 3 Tagen viel Ruhe gönnen, für Bewegung an der frischen Luft sorgen und kleine persönlichen „Auszeiten“ vom Alltag einrichten. Damit gelingt ein guter Start in die nächste Jahreszeit.

Möchten Sie mehr zur 5-Elemente-Getreidekur wissen oder wünschen Sie eine individuelle Beratung? Rufen Sie mich einfach an oder senden Sie mir eine Mail.

5-Elemente-Lehre: Frühstücken wie ein Kaiser

Wer kennt nicht das alte deutsche Sprichwort „Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann“?

Auch in der 5-Elemente-Ernährung gilt das Frühstück als wichtigste Mahlzeit des Tages. Nach der „Organuhr“ haben alle Organe eine bestimmte Zeit, in der sie besonders aktiv sind. Das Wandlungsreich „Erde“ mit den Organen Magen und Milz bezeichnet die „Mitte“ und ist maßgeblich für die Verdauung und die Energiegewinnung beteiligt. Die Hauptzeit des Magens ist zwischen 7 und 9 Uhr morgens. Ein gutes, energiereiches Frühstück stärkt daher das so genannte „Verdauungsfeuer“ für den ganzen Tag und sorgt dafür, dass Verdauung und Stoffwechsel gut funktionieren. Dadurch können auch Heißhungerattacken und Leistungstiefs im Laufe des Tages vermieden werden.

Was aber ist ein gutes Frühstück? Ideal ist gekochtes Getreide, je nach Geschmack mit gedünstetem Obst oder Gemüse, evtl. Nüssen, Trockenfrüchten oder auch Ei. Das mag ein wenig ungewohnt klingen, aber es lohnt sich, die Wirkung mal auszuprobieren. Wie wär`s z.B. mit einem erfrischenden Beerenfrühstück?

4-5 EL (vor)gekochten Vollkornreis zusammen mit einer Handvoll frischen Beeren (z.B. Himbeere, Brombeeren oder Johannisbeeren) mit etwas Wasser oder Apfelsaft kurz andünsten. Mit einigen Tropfen Zitronensaft, einer Messerspitze Kakaopulver und je einer kleinen Prise Salz und Zimt würzen und nach Belieben je 1 EL Rosinen und/oder gehackte Mandeln oder Nüsse zugeben. Wem das nicht süß genug ist, kann mit etwas Honig, Gersten- oder Reismalz nachsüßen.

Dieses Frühstück nährt und erfrischt, baut Säfte auf und ist besonders im Sommer oder bei innerer Unruhe geeignet.

Heilpraktiker Köln Praxis Sabine Kakizaki Heilpraktikerin Köln: Praxis für trad. chinesische Medizin (TCM), Akupunktur, 5-Elemente-Ernährung in Köln Bayenthal

Bernhardstraße 105
50968 Köln

 Telefon: +49 (0)221 99758467
 E-Mail: mail@praxis-kakizaki.de
 Web: